Erfolgreiche Aufholjagd beim 2:2 in Gonsenheim

(Quelle: SZ + Schilderung von AMo, geschrieben von GüB)

Erneut große Moral bewiesen unsere Jungs im großen „karnevalsverrückten“ Mainzer Stadtteil Gonsenheim. In einer guten und temporeichen Partie kam die Hofer – Truppe etwas schneller aus den Startlöchern und erzielte schon in der 3. Minute das 1:0 durch Merou Taghzoute, der bei einer Flanke von Fabian Poß richtig zur Stelle war. Danach drückten die Gastgeber auf den Ausgleich, der nach 18 Minuten gelang. Kurz vor dem Pausenpfiff nutzten die Blau-Weißen ein Missverständnis in der Abwehr der Rot-Weißen zur nicht ganz unverdienten Halbzeitführung.

Nach der Pause legten unsere Jungs dann alles in die Waagschale und kämpften mit vereinten Kräften um den Ausgleich. Die teilweise drückende Überlegenheit wurde letztendlich mit dem viel umjubelten Ausgleichstreffer durch Kevin Folz belohnt, der in der 79. Minute im Strafraum richtig postiert war und als Erster reagierte. Unseren zahlreich mit gereisten Anhängern gebührt wieder mal ein Sonderlob für die tolle Unterstützung. Bis zum Abpfiff blieb unser Team weiter am Drücker und hätte mit etwas Glück zu Beginn der Nachspielzeit noch den Sieg landen können, doch der Heber von Fatih Günes ging nur wenige Zentimeter am Tor vorbei.

So blieb es bei der alles in allem gerechten Punkteteilung, über die nach dem Spielverlauf sich die Gonsenheimer etwas mehr freuen durften als unsere Mannen, die aber mit der gezeigten Leistung sicher zufrieden sein dürfen. Mit nunmehr 17 Punkten ( 5 S – 2 U – 2 N ) hat unsere Truppe nach 9 Spieltagen bereits genau so viele Punkte auf der Habenseite wie nach der Vorrunde letztes Jahr. Der jetzt 3. Tabellenplatz als bester „Saarverein“ ist als sensationell zu werten. Zum Neunten beträgt der Vorsprung aber nur 2 Punkte.

Diesen gilt es am kommenden Samstag zu verteidigen. Kein geringerer als Tabellenführer Schott Mainz wird dabei seine Aufwartung auf dem Babelsberg machen. Es ist die absolute Gipfelpartie der Liga, zu der der FV 07 eine größere Kulisse erwartet.

Der Spitzenreiter reist mit einer makellosen Auswärtsbilanz an ( 4 Siege in 4 Spielen) und hat in den bisherigen 6 Oberliga-Begegnungen immer gewonnen. Es ist so zu sagen unser Angstgegner, übrigens angeführt vom erfolgreichen Torjäger Jan Ripplinger, der aus Bachem stammt. Die Hofer-Truppe kann also gelassen und konzentriert dem Duell als Außenseiter entgegen sehen.

U11 erobert die Tabellenspitze

Am vergangenen Donnerstag fand das 5. Spiel der Qualifikationsrunde gegen Piesbach statt. Bereits vor dem Spiel war klar, dass es sich hierbei um ein Topspiel handelte. Hochmotiviert und voller Energie liefen die Jungs von Trainer Leon Schelenz in Piesbach ein.

Bereits in der ersten Halbzeit konnte der FV Diefflen mit Druck und Teamstärke 4 Tore erzielen. Die Gegner versuchten immer mal wieder vorzustoßen, scheiterten jedoch permanent an der überragenden Leistung der Abwehr und des Tormanns.

Durch zwei Gegentore, die recht schnell in der zweiten Halbzeit fielen, ließ sich unsere U11 in keinster Weise aus ihrem passgenauen Spiel bringen. Stattdessen legten sie erneut nach und schossen noch 3 weitere Tore.

Mit guter Stimmung wurden so 7:2 Tore, 3 Punkte und die Tabellenspitze in der Qualifikationsrunde mit nach Diefflen gebracht. Klasse gemacht Jungs!(TS)

Es spielten:
Tom Theisinger (TW), Finn Fouquet, Jaden Hepper, Max Schweitzer, Jens Kircher, Silas Schütz, Jason Frießner, Niklas Malik, Marvin Gambalonga, Noah Stilz, Joshua Heib

Trainer:
Leon Schelenz

Foto: Svenja Hofer

Fabian Poß in der Auswahl zum AMATOR des Monats August

Nachdem unser Fabian Poß in der ersten Abstimmungsrunde zum AMATOR des Monats bei SPORTTOTAL.TV gewonnen hat, besteht nun die Möglichkeit, sein Tor in Engers zum „Tor des Monats August“ zu wählen.

Die Abstimmung läuft vom 11.09.2019 bis 18.09.2019.

Jeder kann einmal pro Tag abstimmen!!! (siehe Link unten)

Jetzt heißt es FLEISSIG ABSTIMMEN, damit Fabi zum Torschützen des Monats gewählt wird.

Link zur Abstimmung

Foto: Svenja Hofer

25. Deutsche Boulemeisterschaften für Jugendliche von 13. bis 15. September:

Die 25. Deutschen Meisterschaften der Jugend im Pétanque finden am kommenden Wochenende in Diefflen statt.

In den vier Altersklassen (Minimes, Cadets, Juniors & Espoirs) treten insgesamt ca. 250 Jugendliche und junge Erwachsene gegeneinander an, sowohl im Tripplette, als auch im Lege- und Schießwettbewerb.

Gastgeber für die Sportler, ihre Betreuer, mitgereiste Eltern und hoffentlich viele Zuschauer ist die Bouleabteilung des FV 07 Diefflen.

An beiden Tagen beginnen die Spiele um 9.00 Uhr. Am Samstag werden sie bis ca. 18.30 Uhr laufen und am Sonntag wird gegen 15.30 Uhr die Siegerehrung stattfinden.

Wie immer sorgt unsere Boule-Abteilung bei der Mammutveranstaltung für ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken zu zivilen Preisen.

Ein Besuch auf dem Sportplatz lohnt sich auf alle Fälle!

Ungefährdeter 2:0 Erfolg im Derby gegen Völklingen

Relativ ungefährdet kamen unsere Rot-Weißen zu ihrem bereits 5. Saisonsieg am 8. Spieltag gegen Röchling Völklingen, die sich in der Offensive weitgehend als zahnloser Papiertiger präsentierten.

Dazu beigetragen hat vor allem aber das stets wache Defensivverhalten aller Akteure im roten Dress, das dazu beitrug, dass nahezu alle Angriffsbemühungen der Gäste im Keim erstickt werden konnten. Völklingen kam nur zweimal in der ersten Hälfte gefährlich vor das Gehäuse von Enver Marina, eine echte Torchance entstand daraus aber nicht. Ansonsten hielt sich die Hofer-Truppe an die taktische Vorgabe, die Gäste vom eigenen Strafraum fern zu halten.

Ein gutes Spiel verhinderte der durch Dauerregen glatte Kunstrasen, der ein Spiel in die Tiefe total erschwerte und dem Zufall Tür und Tor öffnete. Unsere Jungs taten sich angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen und der gut postierten Abwehrkette der Gäste schwer, zu Torgelegenheiten zu kommen, investierten aber deutlich mehr für Ballbesitz und Strafraumszenen. Als alle sich schon mit einem torlosen Pausenstand abgefunden hatten, konnte Diefflen endlich einmal nach Balleroberung schnell umschalten und prompt noch die Pausenführung erzielen. Die scharfe Hereingabe von rechts durch Kevin Folz wollte dabei Gästespieler Steiner vor dem Einschuss bereiten Chris Haase retten, lenkte den Ball aber ins eigene Tor.

Zu Beginn der 2. Hälfte sahen die 330 Besucher bei nachlassendem Regen eine weiterhin hoch konzentrierte FVD-Truppe, die das Spieltempo hoch hielt und zahlreiche Standardsituationen generierte, was letztendlich die Vorentscheidung brachte. Die war in der 66. Minute Chris Haase vorbehalten, der eine Maßflanke von Poß in „Haase-Manier“ per Kopf ins Gästegehäuse verlängern konnte. Selbst die rot-schwarze Anhängerschaft aus Völklingen hatte nun wie die meisten auf dem Babelsberg gar nicht mehr das Gefühl, das hier noch eine Wende möglich gewesen wäre. So kontrollierten unsere Jungs auch die letzten 25 Minuten das Geschehen wie gehabt und ließen keine einzige Torchance der Gäste zu. Unsere Jungs kamen ihrerseits aber noch zu zwei guten Torchancen, die aber vergeben wurden, so dass es bis zum Schluss beim ungefährdeten und hoch verdienten 2:0 Sieg blieb.

Leider ein Erfolg mit Wehrmutstropfen, weil der erneut im Defensivduo gemeinsam mit Tom Lartique überzeugende Marvin Hessedenz sich nach hartem Einsteigen zu Recht den roten Karton abholte. Der Siegesfeier tat dies keinen Abbruch. Das „Punktekonto gegen den Abstieg“ ist nunmehr auf 16 gewachsen. Eine erst einmal mehr als beruhigende Situation auf Platz 5 der Tabelle, die als tolle Momentaufnahme stolz macht.(GüB)

Faire Punkteteilung bei der U11 im Stadtderby gegen Pachten

Am vergangenen Samstag traf unsere E1 im Stadtderby auf die Jungs von Pachten 1. Von Beginn an versprach es ein spannendes Spiel zu werden.

Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe und beiderseitigen Torchancen, so dass am Ende mit einem 3:3 Ergebnis die Punkte fair geteilt wurden.

Ein großes Dankeschön an den E2 Trainer Julian Bonasera, der als Coach einsprang und das Team betreute.(TS)

Es spielten:
Tom Theisinger (TW), Finn Fouquet, Jaden Hepper, Max Schweitzer, Silas Schütz, Jason Frießner, Niklas Malik, Marvin Gambalonga, Joshua Heib, Lio Fischer

Keine Schiedsrichter am Wochenende 13.-15. September 2019

Erklärung des Verbandsschiedsrichterausschusses zu den aktuellen Vorfällen:

„Der Verbandsschiedsrichterausschuss (VSA) des Saarländischen Fußballverbands (SFV) hat in seiner Sitzung am 2. September2019 beschlossen, alle am Wochenende vom 13. bis 15. September 2019 stattfindenden Spiele im SFV-Bereich (im Aktiven-, Frauen, Juniorinnen-, Junioren und Ü-Bereich, bis einschließlich Saarlandliga) nicht mit Schiedsrichtern zu besetzen bzw. die angesetzten Schiedsrichter abzuziehen.

Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, weil wir uns unserer Verantwortung für den Spielbetrieb bewusst sind und hierunter auch sehr viele faire Sportsleute leiden müssen, die sich tadellos verhalten. Uns ist ebenfalls bewusst, dass sich dadurch auch in Zukunft kein Täter abhalten lassen wird. Wir fühlen uns jedoch aufgrund der Vielzahl an Vorkommnissen in der jüngeren Vergangenheit angehalten, aus Solidarität mit den betroffenen Schiedsrichterkameraden ein Zeichen zusetzen, das auch in der Breite wahrgenommen wird.

Es ist sehr bedauerlich, dass wir derzeit keinen anderen Weg sehen, um unseren Anliegen, dem fairen und respektvollen Umgang im Sport, ausreichend Gehör zu verschaffen.In einer ähnlichen Situation im Jahr 2015 hatten wir von einer solch drastischen Aktion noch abgesehen. Nach vielen Beteuerungen und begleitet von gut gemeinten Maßnahmen waren wir guter Hoffnung, dass sich die Zustände nachhaltig bessern würde. Der VSA hat indes festgestellt, dass allein in den vergangenen beiden Jahren mindestens 35 Vorfälle in der Sportgerichtsbarkeit abgeurteilt wurden, in denen Schiedsrichter Opfer von mehr oder weniger schweren körperlichen Attacken wurden, mit dem unrühmlichen Höhepunkt vor einigen Tagen, als ein Schiedsrichter schwer verletzt wurde.

Uns ist bewusst, dass diese Maßnahme nur als symbolische Aktion aufgefasst werden kann. Wir drängen aber auf weitere Veränderungen in den Abläufen der Sportgerichtsbarkeit, bei den Hilfestellungen für betroffene Schiedsrichter und bei der Einhaltung der vorhandenen Richtlinien. Dies werden wir angehen.Nach entsprechender Rücksprache haben uns die anderen Verbandsgremien ihre Unterstützung signalisiert, wofür wir ihnen sehr danken, insbesondere dem Verbandsvorstand.

Die Neuterminierung wurde mit dem Verbandsspielausschuss bereits geklärt, hierüber wird noch informiert werden. Durch die Terminwahl für die Aktion soll zudem auf die kurzfristigen Planungen der Vereine Rücksicht genommen werden.

Im Übrigen danken wir allen unseren Schiedsrichtern ausdrücklich für ihr Engagement –vor allem in schwierigen Situationen –, bitten alle Spieler und Vereine um Verständnis und um ihre Mithilfe, dass diese Aktion eine einmalige bleibt. Wirwünschen allen dem Fußball Verbundenen im Saarland weiterhin viel Spaß bei unserem gemeinsamen, wunderschönen Sport. Wir sind eine Familie, deren unerschütterliche Grundfeste jederzeit Sportsgeist, Fair Play und gegenseitiger Respekt sein müssen.

Der Verbandsschiedsrichterausschuss“

Siegesserie gerissen

Nach vier siegreichen Spielen musste der FV Diefflen am vergangenen Sonntag die zweite Saisonniederlage einstecken. Beim Aufsteiger FV Dudenhofen endete die Partie mit 2:0 für die Heimmannschaft.

Zu Beginn des Spiels neutralisierten sich die beiden Mannschaften. Diefflen lief sehr früh an und Dudenhofen konnte sich meist mit langen Bällen aus dem Druck befreien. Der daraus folgende Kampf um das Zentrum gewannen mal die Gelben, mal die Roten. In der 10. Spielminute nutze Dudenhofen eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Jungs vom Babelsberg zur 1:0 Führung, bei der Enver Marina keine Chance zur Abwehr hatte. Wer nun glaubte, dass dieser Gegentreffer bei den Rot-Weißen zu einem Umdenken führt, wurde enttäuscht. Eher im Gegenteil. Plötzlich wurde jede Entscheidung zum Anlass genommen, seine Unzufriedenheit kundzutun. Das Spiel nach vorne, was die letzten Spiele erfolgreich umgesetzt wurde, konnte nicht wirklich umgesetzt werden. Der Rest der ersten Spielhälfte ist geprägt von K(r)ampf, wenig Spielfluss sowie kleine Nickligkeiten beiderseits. Bemerkenswert in der Offensive war lediglich eine Kopfballsituation im Strafraum, wobei der Torwart den gut platzierten Ball vom wieder genesenen Chris Haase parierte. So pfiff der Schiedsrichter nach 45 Minuten zur Pause.

Die zahlreich mitgereisten Fans rund um den Fanclub „die Bawelsberger“ fanden motivierende Worte beim Gang in die Kabine. An dieser Stelle darf man gerne auch einmal DANKE sagen, solche Fans im Rücken zu haben ist nicht selbstverständlich. Egal wo gespielt wird, die Jungs unterstützen seit Jahren vorbildlich…

Hardy Müller und Fabian Poß, die den verletzen Cheftrainer Hofer vertraten haben in der Kabine nochmals an die Einstellung appelliert und leichte Veränderungen in der Formation vorgenommen. So wurde der glücklose Fatih Günes ausgewechselt. Mit Merouane Taghzoute sollte der Druck nach vorne mehr aufgebaut werden. Jedoch sollte es an diesem Tag nicht sein. Immer wieder waren die Gastgeber schneller am Ball, waren reaktionsschneller und folgerichtig entstand der zweite Treffer in der 65. Minute zum vorentscheidenden 2:0 durch einen individuellen Fehler in der Vorwärtsbewegung. Müller und Poß warfen alles nach vorne. Der letzte und entscheidenden Pass in den gefährlichen Bereich war leider nicht dabei. Durch das Anlaufen entstand viel Platz für Konter der Dudenhofener. Diese wurden jedoch durch eigener Inkonsequenz oder sehr guter Abwehrarbeit der Babelsberger nicht erfolgreich zu Ende gebracht. Wenn man ehrlich ist, hätte das Ergebnis durchaus höher ausgehen können.

Fazit: Oberligaspiele werden dann gewonnen, wenn man von Beginn an bis zur eigenen Leistungsgrenze geht. Wird auch nur ein bisschen weniger gemacht, nutzt jede Mannschaft in dieser Liga dies aus. Das Motto „Einer für alle, alle für einen“ führt dann zum Ziel, wenn es von allen gelebt wird. Zum Sport gehören Niederlagen dazu. Nun heißt es die Trainingswoche zum Abstellen der Fehler zu nutzen und für die nächste Partie wieder gewappnet zu sein.(AM)

Foto: Svenja Hofer